Der Beginn: Für unsere Clubzeitung Ausgabe 12/2000 habe ich damals ein Thema zum Typ Porsche 914 gewählt, von dem ich im Vorfeld nie geglaubt hätte, dass ein Beitrag solche Kreise ziehen könnte. Den Artikel stellte ich damals zusammen, da mich dieses Thema selbst sehr interessierte, und ich über das Internet auf eine Verkaufsofferte bei       „e-bay“ aufmerksam wurde. Schnell hatte ich unter anderem auch mit einigen eigenen Unterlagen Fakten zum Porsche 916 gesammelt und zum   Clubbeitrag zusammengestellt. Hans Gregorius, in seiner Tätigkeit als 1.  Vorsitzender und Homepage- Betreuer, verwendete später meinen Beitrag auch auf der Clubhomepage. So kam es, dass sich

 

eines Tages ein Besitzer eines Porsche 916 bei mir meldete und die Angaben meines Artikels bestätigte. Es war der Besitzer des schwarzen 916 aus Braunschweig. Er kam dann auch im folgenden Jahr zu unserer Ausfahrt zum Volkswagenwerk nach Wolfsburg. So kamen alle Clubmitglieder, die den Wagen nicht schon vom Deutschlandtreffen 1999 kannten, in den Genuss mal einen „echten“ Porsche 916 zu bestaunen. Später fand ich per Zufall den folgenden Beitrag im Porsche Fan Forum (pff) im Internet. So kam die Story Porsche 916 erst recht in Gang.  Beteiligt hatte ich mich im Forum aber nicht, wohl aber mit dem Urheber der Story  regen  Mailkontakt. Insgesamt gab es in diesem Forum 139 Beiträge.

 

 

Traurige HEILIGE-KUH 916-Story (Nr. 17?)

Auf diesen Beitrag antwortenZitatantwort auf diesen Beitrag erstellenDiesen Beitrag editieren/löschenDiesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Griaß eich,

bin hier eigentlich völlig falsch (Fahrzeug: HATZ TL13), aber wollte mir folgende Geschichte mal von der Seele schreiben:

Ich hatte mal eine Freundin im übernächsten Dorf, deren Vater den Walter Röhrl zum Rallye-fahren gebracht hat. Ich hab mich mit ihm immer gut verstanden, jedenfalls so lange, wie ich mit seiner Tochter zusammen war.

Auf jeden Fall hatte der einen Freund in dem Dorf, der neben 928er Rohkarosse, diversen 911ern und was weiß ich noch alles einen originalen HEILIGE-KUH 916 (keinen 914er Umbau) in seinem Hof stehen hat (die beiden haben damals 911er für den Walter zusammengebaut).

Irgendwie hat die Firma HEILIGE-KUH davon Wind bekommen und weil der 916er bekanntermaßen eher selten auf Deutschlands Straßenbild anzutreffen ist, haben sie ihm 250.000,- DM dafür geboten.

Sein Kommentar nach kurzer Überlegung war: "Wenn die jetzt 250.000 Mark dafür zahlen, krieg ich in zehn Jahren über ne Million dafür!"

Vor ein paar Monaten hab ich erfahren, daß der gute Mann gestorben ist.

Und da hab ich mich gefragt: was wird aus den Autos?!

Scheiße, daß ich nicht mehr mit der Sonja zusammen bin!

Für Zweifler: ich gebe zu, daß sich die Geschichte mysteriös anhört, aber die Namen der genannten Personen sind mit bekannt. Um die Authentizität nachzuprüfen genügt ein Anruf bei Walter. Und M30-Rainer ist mein lebender Zeuge!

Abgesehen davon interessiert mich folgendes:
1. Wieviele HEILIGE-KUH 916 wurden tatsächlich gebaut?
2. Was ist ein original HEILIGE-KUH 916 heute wert?

 

Nach dem „Start“ mit dem Beitrag ging es erst richtig los: Die Suche nach dem „(h)eiligen Gral“! Wobei erst mal in den ersten Antworten geklärt werden musste um welches Fahrzeug es sich handelte. Der damals von mir in Bildern verwendete 916 war ja die Nr. 0018. Da der gesuchte Wagen auch wie der Wagen Nr. 0018 blau sein sollte und nicht mehr beim „Weinzierl“ auf dem Hof war, wurde dann zunächst gemutmaßt wo der Wagen hingekommen sei. Alle 139 Beiträge sind hierzu in der Rubrik 914 im pff nachzulesen. Anfragen bei Porsche (siehe auch zum Ende dieses Artikels) zum Thema 916 auch recht erfolglos. Man bestätigte zwar den Bau von 11 Fahrzeugen, verwies aber dann auf meinen ersten Artikel auf der Clubhomepage. Irgendwann hat dann irgendeiner Bilder von dem mutmaßlichen (h)eiligen Gral aufgetrieben. Der sollte dann wohl auch verkauft werden..., aber auch das war dann noch eine längere Geschichte. Es handelte sich den Bildern nach um die Nr. 0017. Jedoch sind bislang weder die Eigentumsverhältnisse noch der genaue Verbleib des Wagens geklärt. Die Suche nach dem (h)eiligen Gral geht also weiter....                                           Parallel dazu trat dann aufgrund meines ersten Artikels (...Porsche 916 ein seltenes Modell) ein weiterer Porsche 914 Fan per Mail an mich heran. Er bezweifelte einige meiner aufgestellten Fakten zum Verbleib der Fahrzeuge und konnte diese auch zum Teil wiederlegen. Zunächst vermutete er den von mir als verschrottet eingestuften 916 Prototyp mit der Nr. 00195 bei Porsche Händler Freisinger. Das dortige Fahrzeug hatte nach seiner Recherche  aber dann doch eine völlig andere Fahrgestellnummer und konnte nur ein umgebautes Fahrzeug sein. Mit dem tatsächlichen Verbleib einiger anderer Fahrzeuge sind wir noch nicht auf einen Nenner gekommen. Es gibt leider auch unterschiedliche Versionen über die Ausstattung der Fahrzeuge mit 2,4 l. oder 2,7 l. Motoren. Fazit ist: Wir bleiben gemeinsam am Ball!

Wer immer  zur weiteren Klärung des Verbleibs der restlichen Fahrzeuge beitragen kann und möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

Zum Schluss noch eine weitere Tabelle zum derzeitigen Verbleib der Fahrzeuge von „Gustl“ aus dem pff als Übersicht.

 

VIN

color

first owner

current location

additional info

914 1 43 0195

 

black

H. Piech

??

1st Prototype, now white

914 2 33 0011

 

light yellow

Fr. Piech

USA (California)

former Matsuda Collection

914 2 33 0012

 

silver metallic

 

USA (Georgia)

the only original US-car feat. in "Road & Track" 2-1972

914 2 33 0013

 

viper green

 

Germany

now black

914 2 33 0014

 

brown metallic

Wolfgang Porsche

Germany

still second owner

914 2 33 0015

 

silver met.(VW)

Gero Porsche

??

?? crashed car ??

914 2 33 0016

 

indish red

 

Germany

featured in "Porsche Club Magazin" 1-1990

914 2 33 0017

 

gemini blue met.

Dr. Michael Piech

Germany ?? Japan

 

914 2 33 0018

 

dark blue

 

USA (California)

 

914 2 33 0019

 

light ivory

 

England

in restauration

914 2 33 0020

 

silver met.(VW)

 

USA (Florida)

 

   

Und wer jetzt noch weiter Lust hat zu lesen: Eine weitere Passage aus dem pff:

 

Leute, ich bin neu hier - wurde durch das Mail an die [M-E-World]-Liste aufmerksam. Ich hab' mir gerade die gesamte Diskussion durchgelesen und denke, dass ich da auch noch ein wenig zur Verwirrung beitragen kann.
In Gmünd (Österreich; Geburtsort des Porsche 356/001) steht ja bekanntlich ein Porsche-Museum. Der Besitzer behauptet felsenfest, dass er einen 916er besitzt, mit dem sein Sohn Oldtimer-Rennen bestreitet (bzw. letzte Saison bestritten hat). Er habe ihn anscheinend erst letztes Jahr gekauft, und zwar von jemanden in Deutschland (leider hab' ich den Namen vergessen), der noch haufenweise alte Karosserien und Teile von unterschiedlichsten, teilweise sehr seltenen, Porsche-Oldies rumstehen hatte und noch dazu mit Walte Röhrl gut bekannt war (dadurch bin ich eigentlich erst auf die Idee gekommen, meinen Senf zu diesem Thema dazuzugeben - könnte doch der Typ sein, der in einem früheren Beitrag diskutiert wurde ??).
Na, auf alle Fälle bin ich dann letztes Jahr zu einem Rennen dieser Serie (Österreichischer Histo-Cup) am Salzburgring gefahren, um mir das Fahrzeug anzusehen. Leider war ich sehr spät dran und mein Film war auch schon fast fertig (natürlich hatte ich keinen Reserve-Film ...) - aber im Fahrerlager hatte ich den Wagen schnell gefunden. Die wenigen (und leider nicht sehr guten) Bilder hab' ich hier: http://www.oct.at/wos/916/916.htm
Ich konnte mich dann auch noch mit dem Fahrer selbst kurz unterhalten - und der hat mir ja eine unglaubliche Geschichte aufgetischt: er behauptet, dass abgesehen von den 11 bekannten 916er noch 9 weitere Prototypen für den Rennsport aufgebaut wurden. Kaum jemand wisse davon - nur eben die Hand voll Leute, die die Fahrzeuge damals in Weissach aufgebaut haben
Auf meinen Einwand, dass Porsche Classic davon aber nichts wisse (ich hab' dort natürlich nachgefragt) hat er gemeint, dass die eh' keine Ahnung hätten und ständig beim Porsche Museum in Gmünd (also bei seinem Vater) nachfragen müssen ...
Als weitere "Beweise" für die Echtheit hat er gemeint, dass er bald den FIVA-Pass seines Fahrzeuges in Händen halte und dass ein 916er-Emblem sowohl am Heck als auch am Handschuhfach klebt (ich würd' mal meinen, dass ich so ein Emblem - wenn ich eines hätte - auch auf meinen 1.8er kleben könnte)

Leider wurde seine Zeit sehr knapp (wer's glaubt), als ich ihn auf die Fahrgestellnummer ansprach, aber er hat gemeint, es sei eine normale -6er Nummer, weil es sich ja um einen Prototypen handle.
Interessant war allerdings, dass er gemeint habe, dass Walter Röhrl dieses Fahrzeug selbst gefahren sei (rennmäßig) und ein Anruf beim guten Walter genüge, um seine Story zu bestätigen. Auf der vorderen Haube ist auf alle Fälle ein Autogramm von W.R. - leider ist es auf den Fotos kaum bis gar nicht zu erkennen ...
Na gut - langer Rede kurzer Sinn: ich persönlich denk' ja, dass es sich um die berühmte Nr. 23 handelt, aber wer weiß ...

 

Einige Mails später:

 

Hi 914fan,
ich bin zwar kein begnadeter Schrauber, aber solche "eher theoretischen Probleme" begeistern mich immer.
Ich hab' mich damals (Ende Mai 2003) zusammen mit einem Bekannten (Leiter des "Register 914 Austria") ein wenig in die Sache reingekniet, es aber dann aufgrund Erfolglosigkeit wieder aufgegeben (der Besitzer wollte anscheinend die Fahrgestellnummer um nichts preisgeben; mehrere unterschiedliche Anfragen blieben unbeantwortet ...).
Was mich im nachhinein dann aber doch noch einmal gewundert hatte war folgendes:
Wir hatten eine offizielle Anfrage bei Porsche Classic gestartet, dass sie Licht in die Sache mit den Fahrgestell-Nummern bringen mögen und was es mit den "9 Prototypen zu Rennzwecken" auf sich habe. Als Antwort bekam ich 4 Wochen später kurz und kanpp:
----------------
Original-Zitat:
vielen Dank für Ihre Anfrage. Nach mehreren
Befragungen in der Abteilung und der Suche im
Internet sind wir uns sicher, dass wirklich nur
11 Fahrzeuge produziert wurden.
Auf der Seite vom Porsche 914 Club ist alles sehr
genau beschrieben. Dort findet man auch die
Fahrgestellnummern. (www.vw-porsche-914-club-westfalen.de)
Ich hoffe das wir Ihnen weiterhelfen konnten.

Mit freundlichen Grüßen
Porsche Deutschland GmbH
Kundenbetreuung-Technik

----------------

Ich meine, wenn die Porsche Classic wirklich auf die Datensuche im Internet angewiesen ist, dann können die wohl nicht wirklich viel Ahnung von ihren Schätzen haben, oder???
Nebenbei: ich hab' vor ca. 4 Jahren versucht, eine "Geburtsurkunde" für meinen 14er zu bekommen. Das hat innsgesamt 4 Versuche gebraucht, bis ich eine halbwegs akzeptables Dokument in Händen hielt. Bei allen Varianten waren mehr Fehler als Wahrheiten enthalten ...
Meiner Meinung kein gutes Bild der PC. Das würde sich doch mit der Aussage vom "916-Besitzer" decken, dass die Leute von dem Verein nicht sonderlich kompetent sind ...?

Nebenbei: zu "meiner HP" ... das soll eigentlich keine HP sein ... es ist nur so, dass ich bei meinem Web-Mail keine Anhänge verschicken kann und für fachbezogene Diskussionen mit diversen Bekannten dann irgendwie Bilder zugängig machen muss. Also hab' ich sie halt auf der HP des OCT (Oldtimer Club Tirol) abgelegt - die Seite betreue ich

So long,
Gustl

  


 

Im großen und ganzen ist da dann doch ja einiges zusammen gekommen. Und dabei scheint mir dieses Thema rund um den Typ Porsche 916 noch nicht erschöpft.

Der besondere Dank gilt vor allem den Teilnehmern des Porsche Fan Forums (pff) in der Rubrik 914.  Insbesondere Porsche- Makus, 914Fan und Gustl sowie Nikolaus S.! Der dritte und dann wohl abschließende  Beitrag ist in Vorbereitung.

 

Michael Schweer

 

 

 
     
  Zurück zur (Homepage) (Kontaktadressen) (Link Listen) (Veranstaltungen/Termine) (Geschichten rund um den 914er) (Antrag auf Mitgliedschaft)